Wer hat Vista-Probleme mit Anwender-Software?

März 13th, 2007

Vielleicht kennt ja jemand Lösungen!!! Also, um es genau zu definieren: Wer auf Vista aufgerüstet hat und dieses Speicher-Fress-Monster läuft zufrieden stellend, heißt das ja noch lange nicht, dass die schönen alten Programme ebenfalls zufrieden stellend laufen. Hat hier jemand schon Erfahrungen? Bitte einen Kommentar. Dann werden wir das Problem bei der Wurzel packen. Gibt es nun wirklich eine Update-Schwemme, wie ich es von einigen gehört habe?
Wenn es erst einmal geschafft sein sollte, werde ich davon berichten.

Hardware-Probleme

März 13th, 2007

Da schauen wir uns mal um, was es an Lösungen rund um die Vista-Hardware gibt. Hat jemand schlechte Erfahrungen mit seiner Hardware gemacht? Ist der Drucker nicht mehr gelaufen, und wenn ja, wohin nicht? Wohlgemerkt: Ich selbst weiß es noch nicht, werde aber von allem berichten.

Kategorie Video

März 13th, 2007

Hier kommen Tipps und Tricks rund um die Videoproduktion für das Internet.
Da ich selbst Drehbuchautor, Regisseur und Produzent von DVDs bin, werde ich natürlich am Ball bleiben, wie man die ganze Sache ins Internet überträgt. Ein Projekt, das demnächst oder etwas später realisiert werden soll, ist eine DVD mit Sepp Maier: “Torwarttraining für die Praxis”. Mit dem Sepp habe ich schon drei Filme gemacht: Der Söhnke Wortmann wäre neidisch, mit diesen Filmen von der WM 90 in Italien und der EM 96 in England im Kino gewesen zu sein. Der dritte Film hieß “So spielen wir Fußball”. Ein Film über Jugendtraining unter der Federführung von Berti Vogts. Der Sponsor RWE hat wahrscheinlich damit nur seine Vereine am Niederrhein bestückt. Aber alle Filme sind leider nicht öffentlich. Das habe ich dem Sepp versprochen.

Sepp Maier und Dietmar Eirich

Es könnte mit Vista klappen…..wenn….

März 13th, 2007

Ja, wie bei jedem Blog, man muss die einzelnen Beiträge von hinten bzw. von unten nach oben lesen, um am Ball zu bleiben. Also: Wer hier einsteigt, sollte das Blog von Anfang an lesen – wenn es ihn interessiert. Die Erfahrungen gehen weiter: Man hätte mit der Installation des Advisors gleich weiter machen können. Der Download geht wirklich fix.

Nach einem Doppelklick auf den Dateinamen öffnet sich das Installationsfenster.
Na ja, dann wird das Programm eben mal installiert Danach meldet sich der Advisor mit einer offensichtlich begeisterten Frau in Rückenansicht. Die würde ich ja gerne mal von vorne sehen. Das Bild suggeriert aber auch Folgendes: Du hast die Alte in die Wüste geschickt und jetzt ist sie am Verdursten, will nichts mehr von dir wissen und braucht jetzt unbedingt etwas Esoterisches: Vista. OK: Ein Klick auf „Start Scan“ – und das Abenteuer beginnt.
Ein Kollege aus Düsseldorf hatte bei diesem Anblick andere Assoziationen: Schickt Microsoft seine Anwender jetzt in die Wüste? Oder werden die Anwender jetzt zum Verdursten geschickt? Wie auch immer: Niemand wird sehen, wie diese Dame von vorne aussieht


Der Startbildschirm des Advisors. Mädel lauf.

Nach einigen Minuten steht das amtliche Microsoft-Ergebnis fest: „Your Computer can run Windows Vista“. Ja mei, ein Ergebnis der Globalisierung. Wenn Microsoft in Deutschland nicht mehr weiter weiß, geht es eben auf die englischen Seiten. Na gut, dass fast alle Deutsche ein bisschen Englisch können, Bill Gates aber nur Englisch. In der Schule habe ich nie kapiert, was Imperialismus ist. Mit Microsoft lernst du es schnell.
Es wird vorgeschlagen, mit welcher Version von Vista ich am besten zurecht kommen würde. Das wäre also die Home-Basic-Version. Aber man ist ja auch ehrgeizig. Ein bisschen mehr darf es schon sein.
Es kommt die beruhigende Nachricht: Der Computer könnte auf Vista aufgerüstet werden.

Der Computer kann aufgerüstet werden

Die Auskunft reicht mir nicht. „See Details“ muss jetzt unbedingt geklickt werden. Schließlich ist ja interessant, was Microsoft aus den Schluchten der eigenen Festplatte heraus gepopelt hat.
Na so etwas, die eigenen Festplatten haben zu wenig Speicherplatz, um Vista zu installieren. So etwas könnte man doch gleich irgendwie beim Ergebnis sagen und warnen, oder? Na denn, jetzt also erst einmal die eigene Festplatte putzen. Wird ja auch Zeit, denn im Laufe der Zeit sammelt sich schon ordentlich Schrott an. 15 Gibabyte Installationsplatz und 40 Gigabyte Schaffensraum will Vista haben, um installiert zu werden. Ist ja fast so, als würde ein neugeborenes Baby nach einer Vier-Zimmerwohnung schreien. OK, jetzt weiß ich jedenfalls Bescheid.
Man muss dazu ja nicht unbedingt kubanische Musik mögen oder Fan vom Buena Vista Social Club werden, um sich auf das Abenteuer Vista einzulassen.
Oh je, den Computer „putzen“ ist genau so abenteuerlich wie den Backofen von Hähnchen-Resten zu säubern. Und jetzt fragt mich auch noch jemand, dem ich das alles erzählt habe: “Wie putzt man denn einen Computer?” Ja, ist ein Extra Thema. Geht jedenfalls nicht mit Microfaser-Tüchern und Backofen-Spray.

Der plagende Zweifel

März 13th, 2007

Immer wenn Vollmond angesagt ist (Siehe Bad Moon Rising von Creedence Clearwater Revival), oder gar Mondfinsternis herrscht wie letzte Woche, hat mancher, so wie ich, schlechte Träume. „Haste la Vista, alter Knabe?“, fragte im Traum immer ein Kerl, der aussah wie Arnold Schwarzenegger. Dann das schweißgebadete jähe Erwachen. Ja, da war sie wieder, diese ungewisse Frage: Soll man nun auf Vista umziehen, oder es sich nach wie vor in Windows XP kuschelig bequem machen und warten, bis wieder Millionen von unfreiwilligen Microsoft-Beta-Testern innerhalb der nächsten zwei Jahre das Betriebssystem alltagstauglich gemacht haben?
Eines muss ja jedem klar sein: Wenn der eigene PC ein alterschwaches Kerlchen ist, nicht genügend Speicher hat, kein DVD-Laufwerk besitzt, sozusagen eine mindestens fünf Jahre alte PC-Gurke, kann Vista ad acta legen. Wer sich nach dem unvorbereiteten Vista-Kauf wundert, dass gar nichts geht und der eigene Computer streikt, kann sich die Programm-DVD nur noch als Mobile an die Decke hängen.
Also was tun? Ich hatte mich schlau gemacht und erfahren, dass es das so genannte Windows Vista Upgrade Advisor-Tool von Microsoft zum Download gibt. Das Ding muss also her.
Im Internet findet man dieses Tool unter folgendem Link:

http://www.microsoft.com/germany/windows/windowsvista/getready/upgradeadvisor/faq.mspx

Wer will, braucht diesen Link nicht mit der Hand einzugeben. Erst eine Internetverbindung herstellen und danach auf diesen Link klicken, indem gleichzeitig die STRG-Taste gedrückt gehalten wird.
Aha, das erfährt man: „Windows Vista Upgrade Advisor RC kann kostenlos downgeloaded werden und versetzt Windows XP-Anwender in die Lage, den eigenen Rechner auf Vista-Tauglichkeit zu prüfen. Außerdem lässt sich ermitteln, welche Version von Windows Vista den eigenen Anforderungen am besten entspricht.“ Na, das ist doch schon mal etwas.
Das Endergebnis soll dann ein Bericht sein, aus dem hervorgeht, welche Version von Windows Vista erworben werden sollte und welche Hardwareaktualisierungen eventuell zusätzlich. erforderlich sind, um die jeweilige Edition und das jeweilige Feature von Windows Vista ausführen zu können. Mit anderen Worten, und da kommt schon mal ein blödes Gefühl auf: Der Oberschnüffler Microsoft will also im eigenen PC via Internet herum wühlen. Nebenbei, hat mir ein Kollege aus Düsseldorf geflüstert, kann Microsoft bald wieder Ärger erleben: Das wird vielleicht in Zukunft gegen EG-Recht verstoßen.
Der Windows Vista Upgrade Advisor ist also der erste Schritt für jeden, der sich die Frage stellt, ob Windows Vista auf einem bereits vorhandenen PC installiert werden kann. Kapiert.
Also den oben aufgeführten Link für die Startseite des Advisors aufrufen.

Erst mal auf der Microsoft Advisor-Seite nachsehen, was dieses ominöse Software-Ding kann.

Das Wichtigste der Seite ist der Menüpunkt „Sind Sie bereit?“ Dort findet man nämlich jetzt den Download des Advisors.
Die herunter zu ladende Datei beträgt ungefähr 6,7 MB. Das geht vor allem bei einem DSL-Anschluss ziemlich fix. Die Datei wird jetzt auf der Festplatte in einem Ordner abgespeichert. Wichtig ist ja nur, dass ich die Datei wieder finde. Dafür gibt es ja den Ordner „Software Download“. Jetzt erst mal Kaffee trinken und gespannt sein, ob mein PC überhaupt Vista-tauglich ist. Es bleiben aber die generellen Zweifel: Bringt es Vista wirklich und hat man endlich das Feeling, das man bei Apple´s iTunes schon länger genießen kann?? OK. Erst mal gucken.

Has(s)te auch Vista ????????????

März 12th, 2007

Willkommen zum Blog über das Betriebssystem Vista von Microsoft. Ich werde von meinen Erfahrungen berichten, und darüber, was Microsoft so fahren lässt, äh, natürlich einen widerfahren lässt. Über eigene Kommentare und Beiträge würde ich mich freuen. Na, dann fangen wir eben an. Und wie in jedem Blog gilt: Man muss ihn von unten nach oben lesen. Wer Kommentare abgeben will, geht rechts auf “Registrieren”, gibt einen “Nickname” und ein beliebiges “Passwort” ein und kann sich dann immer wieder einloggen. Ich habe natürlich die Hoffnung, dass hier qualifizierte Probleme oder auch nur Mutmacher-Sprüche stehen – und kein blödes Geschwätz.
Wenn dann alles geklappt hat, verspricht Microsoft das Paradies. Und das soll dann so aussehen: